In dem Bericht von Check Point wurde behauptet, dass 75% der Befragten sich mit der Sicherheit der öffentlichen Cloud befassen

Redaktionsaufgabe: Führender Anbieter von Cybersicherheit Check Point Software veröffentlichte kürzlich seinen Cloud-Sicherheitsbericht 2020 und behauptete, 75% der Befragten seien besorgt über die Sicherheit der öffentlichen Cloud. Obwohl die öffentliche Cloud praktisch ist und zunehmend an Unternehmen und Einzelpersonen weitergegeben wird, insbesondere in der Hitze des Paradigmas „Arbeit von zu Hause aus (WFH)“ während des COVID-19 In dieser Situation wird die Sicherheit zur entstehenden, wenn nicht sogar aufkommenden Bedrohung, die angemessen und zweckmäßig angegangen werden muss. Die Pressemitteilung des Anbieters finden Sie weiter unten.


Der Cloud-Sicherheitsbericht 2020 von Check Point beleuchtet die Sicherheitsbedenken und Herausforderungen von Unternehmen in öffentlichen Clouds

Fehlkonfigurationen, nicht autorisierter Zugriff und Kontoentführung gelten als Hauptbedrohungen in öffentlichen Clouds, während herkömmliche Sicherheitstools in komplexen Cloud-Umgebungen nur eingeschränkten Schutz bieten

SINGAPUR, @mcgallen #microwireinfo, 12. August 2020 - Check Point® Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP), ein weltweit führender Anbieter von Cybersicherheitslösungen, und Cybersecurity Insiders, die umfassende Quelle für alles, was mit Cybersicherheit zu tun hat, haben die Ergebnisse ihres globalen Cloud-Sicherheitsberichts 2020 veröffentlicht, in dem die Herausforderungen hervorgehoben werden, denen sich Sicherheitsteams von Unternehmen beim Schutz von Daten gegenübersehen Der Bericht zeigt, dass die Sicherheit der öffentlichen Cloud weiterhin eine große Herausforderung darstellt: 75% der Befragten gaben an, "sehr besorgt" oder "äußerst besorgt" darüber zu sein. Die Herausforderung wird komplexer, da 68% angaben, dass ihre Organisationen zwei oder mehr verschiedene öffentliche Cloud-Anbieter verwendet haben. Dies bedeutet, dass Sicherheitsteams häufig mehrere native Sicherheitstools und Verwaltungskonsolen verwenden müssen, um Sicherheit und Compliance in den verschiedenen Umgebungen durchzusetzen.

Zu den wichtigsten Ergebnissen des Cloud-Sicherheitsberichts 2020 gehören:

Die vier wichtigsten Sicherheitsbedrohungen für die öffentliche Cloud: Die wichtigsten von den Befragten genannten Bedrohungen waren Fehlkonfigurationen der Cloud-Plattform (68%), gegenüber dem dritten Platz in der Umfrage von 2019. Es folgten nicht autorisierter Cloud-Zugriff (58%), unsichere Schnittstellen (52%) und die Entführung von Konten (50%).

  • Die wichtigsten Sicherheitsbarrieren für die Cloud-Einführung: Die Befragten nannten einen Mangel an qualifiziertem Personal (55%) als größtes Hindernis für die Adoption - gegenüber dem fünften Platz in der letztjährigen Umfrage. 46% gaben Budgetbeschränkungen, 37% Datenschutzprobleme und 36% mangelnde Integration in die lokale Sicherheit an.
  • Bestehende Sicherheitstools haben Probleme mit öffentlichen Clouds: 82% gaben an, dass ihre traditionellen Sicherheitslösungen entweder überhaupt nicht funktionieren oder nur eingeschränkte Funktionen in Cloud-Umgebungen bieten, gegenüber 66% im Jahr 2019 - was auf eine Zunahme der Cloud-Sicherheitsprobleme in den letzten 12 Monaten hinweist.
  • Öffentliche Cloud ist riskanter: 52% der Befragten betrachteten das Risiko von Sicherheitsverletzungen in öffentlichen Clouds als höher als in herkömmlichen lokalen IT-Umgebungen. Nur 17% sehen geringere Risiken und 30% glauben, dass die Risiken zwischen den beiden Umgebungen ungefähr gleich sind
  • Cloud-Sicherheitsbudgets steigen: 59% der Unternehmen erwarten, dass sich ihr Cloud-Sicherheitsbudget in den nächsten 12 Monaten erhöht. Im Durchschnitt stellen Unternehmen 27% ihres Sicherheitsbudgets für die Cloud-Sicherheit bereit.

„Der Bericht zeigt, dass die Cloud-Migrationen und -Bereitstellungen von Unternehmen den Fähigkeiten ihrer Sicherheitsteams, sie vor Angriffen und Sicherheitsverletzungen zu schützen, einen Schritt voraus sind. Die vorhandenen Sicherheitslösungen bieten nur begrenzten Schutz vor Cloud-Bedrohungen, und den Teams fehlt häufig das erforderliche Fachwissen, um die Sicherheits- und Compliance-Prozesse zu verbessern “, sagte TJ Gonen, Leiter der Cloud-Produktlinie bei Check Point Software. „Um diese Sicherheitslücken zu schließen, müssen Unternehmen eine ganzheitliche Transparenz in allen öffentlichen Cloud-Umgebungen erhalten und einheitliche, automatisierte Cloud-native Schutzfunktionen, Compliance-Durchsetzung und Ereignisanalyse bereitstellen. Auf diese Weise können sie mit den Anforderungen des Unternehmens Schritt halten und gleichzeitig kontinuierliche Sicherheit und Compliance gewährleisten. “

Der Cloud-Sicherheitsbericht 2020 basiert auf den Ergebnissen einer umfassenden Online-Umfrage unter 653 Cybersecurity- und IT-Experten, die im Juli 2020 durchgeführt wurde, um Einblicke in die neuesten Trends, wichtigsten Herausforderungen und Lösungen für die Cloud-Sicherheit in einem ausgewogenen Querschnitt von Organisationen zu erhalten unterschiedliche Größen in verschiedenen Branchen. Die Umfrage wurde von Cybersecurity Insiders durchgeführt, der 400,000-köpfigen Community für Informationssicherheit.

Um eine Kopie des vollständigen Berichts herunterzuladen, besuchen Sie:  https://pages.checkpoint.com/2020-cloud-security-report.html

Informationen zu Check Point Software Technologies Ltd.
Check Point Software Technologies Ltd. (www.checkpoint.com) ist ein führender Anbieter von Cybersicherheitslösungen für Regierungen und Unternehmen weltweit. Seine Lösungen schützen Kunden vor Cyber-Angriffen der 5. Generation mit einer branchenführenden Fangrate von Malware, Ransomware und anderen Arten von Angriffen. Check Point bietet eine mehrstufige Sicherheitsarchitektur, "Infinity" Total Protection mit Gen V Advanced Threat Prevention, die die Cloud-, Netzwerk- und Mobilgeräteinformationen von Unternehmen schützt. Check Point bietet das umfassendste und intuitivste Sicherheitsmanagementsystem mit einem Kontrollpunkt. Check Point schützt über 100,000 Organisationen aller Größen.

Folgen Sie dem Check Point über:

###