Veröffentlicht am

Kurzfassung des Herausgebers – Einer der etabliertesten Anbieter intelligenter Sicherheitslösungen für die Industrie, HIMA, hat ein neues Führungsteam, das die Zügel des Familienunternehmens übernimmt. Die Freigabe des Anbieters ist unten.


Familienunternehmen HIMA Ernennt neue Geschäftsführung

Ein neues Führungsteam soll das operative Geschäft des Unternehmens übernehmen; Gesellschafter sind weiterhin ausschließlich Mitglieder der Familie Philipp.

Singapur, 1. Juli 2021 – Mit Wirkung zum 1. Juli 2021 ist die gesellschaftsrechtliche Neuordnung der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe abgeschlossen. Das neue Team besteht nun aus CEO Jörg de la Motte und Finanzvorstand Dr. Michael Löbig. Der geschäftsführende Gesellschafter Steffen Philipp konzentriert sich künftig auf seine Aufgaben als Gesellschafter. Der bisherige CEO Sankar Ramakrishnan hat das Unternehmen Ende Juni verlassen.

HIMA ist ein unabhängiges Familienunternehmen, das in vierter Generation geführt wird. Gesellschafterin Ingrid Philipp, geb. Hildebrandt (Enkelin des Firmengründers), und ihr Sohn Steffen Philipp wollen halten HIMA auch in Zukunft in Familienhand und baut seinen Ausbau als Technologieführer und Lösungsanbieter im Bereich der funktionalen Sicherheit weiter aus.

„Dafür wird das neue Führungsteam sorgen HIMA weiterhin ein zuverlässiger Partner für unsere Kunden“, sagt Philipp. „Als Gesellschafter sind wir davon überzeugt, dass wir das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber für die nächste Generation und unsere Mitarbeiter weiterentwickeln werden“, ergänzt er.

Mit Wirkung zum 1. Juli 2021 übernehmen Jörg de la Motte (51 Jahre) als CEO und Dr. Michael Löbig als CFO (48 Jahre). Beide waren viele Jahre in Traditionsunternehmen tätig und verfügen über internationale Branchenerfahrung. Sie werden weiterhin die führen HIMA Gruppe auf Erfolgskurs, Effizienz steigern, Profitabilität sichern und gleichzeitig Familienwerte wahren. Darüber hinaus gilt es, die Position des Konzerns als globaler Lösungsanbieter in Richtung kundenorientierter Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln.

De la Motte ist Wirtschaftsingenieur und war zuletzt in der Bosch-Gruppe beim Technologiespezialisten Bosch Rexroth tätig. „Das Lösungsgeschäft ist mir aus meinen früheren Positionen bestens vertraut“, erklärt de la Motte. „Diese Erfahrung möchte ich nun einbringen HIMA. Mir geht es darum, durch einen optimalen Mix aus Produkten, Dienstleistungen und Beratung kundenorientierte Lösungen zu schaffen, die einen echten Mehrwert bieten und dadurch nachhaltiges Vertrauen bei den Kunden schaffen.“

Dr. Löbig hat Betriebswirtschaftslehre studiert und war zuletzt bei der Heidelberger Druckmaschinen AG tätig. „Wirtschaftlichkeit ist die Grundvoraussetzung, um zu investieren und Unternehmen zukunftsfähig zu machen“, betont Löbig. „In diesem Zusammenhang ist mir jedoch sehr wichtig, dass ein Unternehmen auch seiner Corporate Social Responsibility gerecht wird“, ergänzt er.

„Die Aktionäre möchten Herrn Ramakrishnan für seine langjährige Tätigkeit als CEO der HIMA Group, in der er einen aktiven Beitrag zur Entwicklung von leistete HIMA zu einem der weltweit führenden Unternehmen für Sicherheitslösungen. Wir alle bei HIMA wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, sagt Philipp.

20210701 HIMA Verwaltung. Bild: Von L. Kehrel für HIMA
. Von links nach rechts: Steffen Philipp (Geschäftsführender Gesellschafter), Dr. Michael Löbig (CFO), Ingrid Philipp (Gesellschafterin), Jörg de la Motte (CEO), Sankar Ramakrishnan (ehemaliger CEO).
20210701 HIMA Verwaltung. Bild: Von L. Kehrel für HIMA
. Von links nach rechts: Steffen Philipp (Geschäftsführender Gesellschafter), Dr. Michael Löbig (CFO), Ingrid Philipp (Gesellschafterin), Jörg de la Motte (CEO), Sankar Ramakrishnan (ehemaliger CEO).

 

Über Uns HIMA 

The HIMA Group ist der weltweit führende unabhängige Anbieter von sicherheitsgerichteten Automatisierungslösungen für die Prozess- und Bahnindustrie zum Schutz von Mensch, Umwelt und Anlagegütern. Das 1908 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz in Deutschland beschäftigt rund 800 Mitarbeiter und ist weltweit an über 50 Standorten tätig. Besuch https://www.hima.com.

Lösungen für die Prozessindustrie – HIMA Lösungen helfen, die funktionale Sicherheit zu erhöhen, die Automatisierungssicherheit zu stärken und die Anlagenrentabilität zu steigern. Seit über 50 Jahren, HIMA ist ein vertrauenswürdiger Partner der weltweit größten Unternehmen der Prozessindustrie (einschließlich Chemie-, Petrochemie-, Öl-, Gas- und Energieerzeugungsunternehmen). Mit mehr als 40,000 installierten TÜV-zertifizierten Sicherheitssystemen (SIL 3 und SIL 4) weltweit, HIMA gilt als Technologieführer in diesem Bereich. Als Sicherheitsexperte HIMA bietet die Sicherheitstechnologie sowie Beratung, Engineering, Dienstleistungen und Schulungen, um die Kunden während des gesamten Sicherheitslebenszyklus optimal zu unterstützen. Die weltweit erste skalierbare Plattform mit integrierter Automatisierungssicherheit, HIMA's Smart Safety Platform ermöglicht ein breites Spektrum an Systemen auf einer einzigen Technologiebasis, von kleinen Lösungen bis hin zu hochkomplexen Anwendungen. Die unabhängigen Sicherheitssteuerungen sind physisch getrennt und verwenden offene Standards. Anwender können so die am besten geeignete Sicherheitslösung mit jedem führenden BPCS (Basic Process Control System) kombinieren. Zu den typischen Sicherheitsanwendungen gehören Notabschaltung (ESD), Brennersteuerung (BCS/BMS), Turbomaschinensteuerung (TMC), Pipeline-Management-Steuerung mit Leckerkennung (PMC), Feuer und Gas (F&G) und hochintegrierte Druckschutzsysteme (HIPPS). ), Unterwasser- und Tanklager.

Lösungen für die Bahnindustrie – Mit der weltweit ersten CENELEC SIL 4-zertifizierten programmierbaren Sicherheitssteuerung HIMA hat die Bahnindustrie revolutioniert. Die kommerziellen Standardprodukte (COTS) sind offene Sicherheitssteuerungen, die Endbenutzern und Integratoren Unabhängigkeit, Flexibilität und Kosteneinsparungen gewährleisten und sich einfach in eine Vielzahl von Lösungen integrieren und warten lassen. Als Kernelement, HIMA Systeme sorgen für funktionale Sicherheit und IT-Sicherheit in Anwendungen wie Bahnübergängen, Stellwerken und Schienenfahrzeugen.

###