Veröffentlicht am

Redaktionsauftrag: Mit COVID-19 Viele Menschen, die definieren, wie wir arbeiten und leben, sind gezwungen, von zu Hause aus zu arbeiten (WFH). Es gibt jedoch kritische Infrastrukturen und Branchen, die in Betrieb bleiben müssen, und die Mitarbeiter müssen vor Ort sein, um ihr Leben zu riskieren COVID-19. Und die IAO (Internationale Arbeitsorganisation) erwähnte, dass im asiatisch-pazifischen Raum mehr als 1.1 Millionen Menschen an Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Krankheiten sterben. Dies sind schlimme Statistiken.

HIMA, der weltweit führende Anbieter von Smart Safety-Lösungen, der seine Lösungen in Eisenbahn- und Nahverkehrssystemen, petrochemischen Anlagen, Kernkraftwerken und anderen gefährlichen Anlagen eingesetzt hat, kündigte kürzlich die Verfügbarkeit von Fernzugriff und -wartung für seine an HIMA Smart Safety Platform (SSP), die die Fernwartung kritischer und gefährlicher Industrieanlagen und -einrichtungen ermöglicht. Dies ist eine großartige Anwendung für gefährliche Unternehmen, um Arbeits-/Standortsicherheitsregelungen wie das „Safety Case Regime for Major Hazard Installations (MHI)“ des Arbeitsministeriums von Singapur (MOM) einzuhalten. Besuch https://safetycasesg.com/.

Die Pressemitteilung des Anbieters finden Sie unten.

Fernzugriff: Sichern der Sicherheitsperipherie

Singapur, 26. Mai 2020 – Die HIMA Group eine Lösung für die Fernwartung im industriellen Kontext eingeführt, die den Anforderungen der HIMA Smart Safety Platform (SSP), die weltweit erste skalierbare Sicherheitsplattform mit integrierter Cybersicherheit. Der HIMA Group präsentierte auf dem 24. Annual ARC Industry Forum, das früher in diesem Jahr stattfand, die bevorstehende Roadmap und neue Services, die das SSP ergänzen.

Da die HIMA SSP bietet der Prozessindustrie eine sichere und zukunftssichere Lösung, die neue Fernwartungslösung ist die perfekte und logische Ergänzung: Sie hilft, die Betriebskosten zu senken und die Produktivität zu steigern, während die Kombination mit SSP die Anlage davor schützt das wachsende Risiko von Cybersicherheitsangriffen.

„Aus Sicherheitsgründen stehen viele Unternehmen vor einer schwierigen Entscheidung, wenn es um Fernwartung geht“, sagt Dr. Alexander Horch, VP R&D and Product Management bei HIMA. „Einerseits sieht jeder das Potenzial erheblicher Kostenvorteile, wenn die Fernwartung von Prozessanlagen über öffentliche Netze erfolgt. Andererseits ist aber auch mit erheblichen Sicherheitsrisiken zu rechnen. Hat ein Unternehmen keine wirksamen Schutzmechanismen etabliert, reicht schon eine Schwachstelle aus, um den gesamten Produktionsprozess zu gefährden. Mit SSP haben wir den ‚Kern‘ sicher gemacht und jetzt folgen wir mit einer kompletten einheitlichen Lösung oder einem Fernzugriff, der höchste Anforderungen an Sicherheit und Schutz erfüllt.“

Fernwartungslösung, die höchste Sicherheitsstandards erfüllt

Um die Herausforderungen anzugehen, denen alle Unternehmen im industriellen Kontext gegenüberstehen, HIMADie Fernwartungslösung von erfüllt höchste Sicherheitsstandards, ohne Einschränkung der Skalierbarkeit. HIMA Kunden und Neukunden können problemlos ein sicheres Fernwartungssystem implementieren, das den Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entspricht. Hardware, Software und Support kommen aus einer Hand, was die Komplexität spürbar reduziert.

Die zukünftige Roadmap enthält Datendioden

Die zukünftige Roadmap konzentriert sich auf die sichere Verbindung mobiler Mitarbeiter, die verschlüsselte Kommunikation über das Internet, die Schnittstellensteuerung und die interne Netzwerksegmentierung mit Firewalls sowie die Vernetzung hochkritischer Systeme und „Datendioden“. Datendioden sind integrale Bestandteile moderner Automatisierungssysteme wie NAMUR Open Architecture (NOA) oder Open Process Automation. Die sichere Datenübertragung von einem hochsensiblen in einen weniger sensiblen Bereich stellt hohe Anforderungen an die Komponenten. Insbesondere wenn alle Randbedingungen für Leistung, Bedienbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit berücksichtigt werden.

csm_HIMA_Press_Release_ARC_Forum_2020_0120_en_IMAGE1_5d68fefe32

csm_HIMA_Press_Release_ARC_Forum_2020_0120_IMAGE2_7e49e1cccb

Um mehr zu erfahren über HIMA's Safety Case Beratung, besuchen https://safetycasesg.com.

Über mypinio HIMA
Das HIMA Group ist der weltweit führende unabhängige Anbieter von intelligenten Sicherheitslösungen für industrielle Anwendungen. Mit mehr als 35,000 installierten TÜV-zertifizierten Sicherheitssystemen weltweit, HIMA gilt als Technologieführer in diesem Bereich. Seine erfahrenen Ingenieure entwickeln maßgeschneiderte Lösungen, die dazu beitragen, die Sicherheit, Cybersicherheit und Rentabilität von Anlagen und Fabriken im digitalen Zeitalter zu erhöhen. Seit über 45 Jahren, HIMA ist ein vertrauenswürdiger Partner der weltweit größten Öl-, Gas-, Chemie- und Energie produzierenden Unternehmen. Diese verlassen sich auf HIMA Lösungen, Dienstleistungen und Beratung für einen unterbrechungsfreien Anlagenbetrieb und den Schutz von Sachwerten, Menschen und Umwelt. HIMADas Angebot von umfasst intelligente Sicherheitslösungen, die dazu beitragen, die Sicherheit und Verfügbarkeit zu erhöhen, indem Daten in geschäftsrelevante Informationen umgewandelt werden. HIMA bietet auch umfassende Lösungen für die effiziente Steuerung und Überwachung von Turbomaschinen (TMC), Brennern und Kesseln (BMC) und Pipelines (PMC). In der globalen Bahnindustrie HIMADie CENELEC-zertifizierten SIL4-COTS-Sicherheitssteuerungen von sind wegweisend für mehr Sicherheit, Sicherheit und Rentabilität. Das 1908 gegründete Familienunternehmen agiert von über 50 Standorten weltweit mit Hauptsitz in Brühl, Deutschland. Mit einer Belegschaft von rund 800 Mitarbeitern HIMA erwirtschaftete 123 einen Umsatz von rund 2017 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie unter: www.hima.com €XNUMX.

Besuchen Sie https://safetycasesg.com/ für Singapore Safety Case Regime.

###