HIMA präsentiert eine Lösung für eine zuverlässige Fernwartung, die den neuesten Expertenempfehlungen entspricht

20171108_synopsys_coverityfeat

ASIEN, SINGAPUR, @mcgallen #microwireinfo, 7. August 2019 - Die HIMA Paul Hildebrandt GmbH, weltweit führender unabhängiger Anbieter von intelligenten Sicherheitslösungen für industrielle Anwendungen, ist stolz darauf, zusammen mit ihrem strategischen Partner genua GmbH, Spezialist für IT-Industrie, eine Lösung für die Fernwartung im industriellen Kontext zu präsentieren. Diese Fernwartungslösung erfüllt die höchsten Sicherheitsstandards ohne Einschränkungen der Skalierbarkeit.

„Wenn es um die Frage der Fernwartung geht, ja oder nein?“, Stehen viele Unternehmen immer noch vor einer schwierigen Wahl “, sagt Heiko Schween, Leiter Automation Security bei HIMA. „Einerseits können sie das Potenzial erheblicher Kostenvorteile erkennen, wenn die Fernwartung von Prozesssystemen über öffentliche Netzwerke erfolgt. Andererseits sind jedoch auch erhebliche Sicherheitsrisiken zu berücksichtigen. Wenn ein Unternehmen keine wirksamen Schutzmechanismen eingerichtet hat, braucht es nur eine Schwachstelle, um den gesamten Produktionsprozess zu gefährden. “

Hohe Anforderungen an eine sichere Somite-Wartungslösung
Wenn die Sicherheit gefährdet ist, kann dies zu finanziellen Verlusten aufgrund von Produktionsunterbrechungen führen. Im schlimmsten Fall kann dies sogar zu weitreichenden Schäden für Personal und Umwelt führen. All dies bedeutet, dass es wichtig ist, den Nutzen gegen die Risiken abzuwägen. Dort gibt das Bundesamt für Informationssicherheit (BSI) in seinen Empfehlungen zur Cybersicherheit (BSI-CS 108 | Version 2.0 | 07.2018) einen Überblick über die allgemeinen Anforderungen an die Fernwartung in Industrieumgebungen.

Sichere Protokolle und Codierung von höchster Qualität
Die HIMA-Fernwartungslösung verwendet sichere Protokolle wie SSH, IPsec und SSL / TLS. Bei einem symmetrischen Codierungsprozess wie beispielsweise AES256 kommt auch eine Codierung von höchster Qualität zum Einsatz.

Zusätzlich zum Kennwort kann die Authentifizierung, wenn ein Benutzer auch durch ein eindeutiges Identifizierungswort eingerichtet werden kann, das mit einem Yubikey-Token in Kombination mit der RSA-Codierung generiert wird.

Alles aus einer Hand und voll skalierbar
Dies bedeutet, dass sowohl bestehende HIMA-Kunden als auch Neukunden problemlos ein sicheres Remote-Wartungssystem implementieren können, das den BSI-Anforderungen entspricht und Hardware, Software und Support aus einer Hand bietet. Die Komplexität ist spürbar reduziert. Die Investitionssicherheit wird durch optional erweiterbaren und vollständigen IPv6-Support und laufende Produktwartung gewährleistet. „Dies bedeutet, dass HIMA eine einheitliche Komplettlösung anbieten kann, die die BSI-Anforderungen in Bezug auf Sicherheit und Schutz erfüllt“, sagt Heiko Schween.

Die sichere Integration von Automatisierungslösungen von Drittanbietern unterliegt keinen Einschränkungen. Und die Mittel, mit denen Benutzer aufgrund einer proprietären Lösung keinen Einschränkungen ausgesetzt sind. Durch ein zentrales Managementsystem ist die HIMA-Fernwartung auch für große Umgebungen problemlos skalierbar. Von der Einzellösung über die Komplettlösung bis hin zum Einbau eines einzelnen kritischen Systems können alle Anforderungen auf der Grundlage einer wirklich hohen Verfügbarkeit erfüllt werden.

Die neue HIMA-Lösung erfüllt alle Anforderungen an eine sichere Fernwartung im industriellen Umfeld und entspricht den Empfehlungen des Bundesamtes für Informationssicherheit.

Mit dem Rendezvous-Server wird ein dedizierter Server als zentrales Remote-Wartungsgateway in einer vorgegebenen entmilitarisierten Zone (DMZ) installiert. Diese Lösung bedeutet, dass keine Berechtigung für einseitige Eingriffe des Remote-Wartungsdienstes in das Client-Netzwerk vorhanden sein kann. Benutzer behalten somit die volle Kontrolle über Wartungszugriffe auf die Netzwerke.

Über HIMA
Die HIMA Group ist der weltweit führende unabhängige Anbieter von intelligenten Sicherheitslösungen für industrielle Anwendungen. Mit mehr als 35,000 installierten TÜV-zertifizierten Sicherheitssystemen weltweit qualifiziert sich HIMA als Technologieführer in diesem Bereich. Die erfahrenen Ingenieure entwickeln maßgeschneiderte Lösungen, die dazu beitragen, die Sicherheit, Cybersicherheit und Rentabilität von Anlagen und Fabriken im digitalen Zeitalter zu erhöhen. Seit über 45 Jahren ist HIMA ein vertrauenswürdiger Partner der weltweit größten Öl-, Gas-, Chemie- und Energieerzeugungsunternehmen. Diese setzen auf HIMA-Lösungen, -Dienstleistungen und -Beratung für einen unterbrechungsfreien Anlagenbetrieb und den Schutz von Vermögenswerten, Menschen und der Umwelt. Das Angebot von HIMA umfasst intelligente Sicherheitslösungen, die zur Erhöhung der Sicherheit und Verfügbarkeit beitragen, indem Daten in geschäftsrelevante Informationen umgewandelt werden. HIMA bietet auch umfassende Lösungen für die effiziente Steuerung und Überwachung von Turbomaschinen (TMC), Brennern und Kesseln (BMC) und Rohrleitungen (PMC). In der globalen Bahnindustrie sind die CENELEC-zertifizierten SIL4 COTS-Sicherheitssteuerungen von HIMA wegweisend für mehr Sicherheit und Rentabilität. Das 1908 gegründete Familienunternehmen ist an über 50 Standorten weltweit tätig und hat seinen Hauptsitz in Brühl. Mit rund 800 Mitarbeitern erzielte HIMA 123 einen Umsatz von rund 2017 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie unter: www.hima.com.

###