MicroBriefly: Der Reiz des japanischen Desserts Anmitsu

Anmitsu (あ ん み つ, 餡 蜜) - Japanisches Dessert aus der Meiji-Zeit

Wenn Sie die japanische Netflix-Fernsehserie gesehen haben Kantaro der Naschkatzen-SalarymanSie würden wissen, was der Reiz von Anmitsu (あ ん み つ餡 蜜) ist. Und wenn nicht, lesen Sie weiter.

Als jemand, der die japanische Küche liebt, hat das Dessert auch für mich einen hohen Stellenwert. Selbst als Sportler, der sich auf Krafttraining und Kampfsport konzentriert (Karate und Muay Thai), zieht mich das süße Zeug an, besonders die Desserts mit einem sauberen süßen Geschmack ohne das fettige Zeug. Käsekuchen und andere westliche Süßwaren ziehen mich also im Allgemeinen nicht an. Aber japanische Desserts haben einen sehr makellosen Geschmack und sind im Allgemeinen nicht ölig.

Wie die Anmitsu (あ ん み つ餡 蜜).

Ein Verkäufer und seine Dessertreise

Ich bin ein Fan des japanischen Dramas, wegen der Einfachheit von Sets und Produktion, gepaart mit der Raffinesse der Handlungsstränge, der Schauspielerei und der Musik. Als Filmemacher staune ich über die subtile Kunst des Geschichtenerzählens, in der die Japaner großartig sind - all die Subtilität und all die emotionale und intellektuelle Tiefe.

In dem Kantaro der Naschkatzen-Salaryman Der Ingenieur Kantaro beschloss, seine technische Karriere aufzugeben, weil er sich nach Dessert sehnte und der einzige Job, der es ihm ermöglichte, sich herauszuschleichen, um Dessert zu genießen, ein Verkaufsjob war. Seine Mutter ist ein Motor und disziplinierter Kantaro, der ihm verbietet, überhaupt Zucker zu essen. Aber je mehr Ihnen gesagt wird, dass Sie etwas nicht tun sollen, desto mehr würden Sie versucht sein, es zu tun. Kantaro trat als Verkäufer einem Verlag bei und begann seine Eskapaden ins Dessertland. Seine Einführung des Anmitsu wäre legendär.

Sehen Sie sich den Trailer hier an:

Überliefert aus der Meiji-Ära

Anmitsu hat den sauberen klassischen Geschmack, weil es nicht neu ist. Es ist ein traditionelles Dessert aus der Meiji-Zeit (Meiji-Zeit), von 1868 bis 1912 vor den Weltkriegen. Die Meiji-Ära markierte das Ende des Shogunats (wie Tokugawa), wo die Kriegsherren (Shoguns) die Macht friedlich an den Kaiser abgaben und ein neues Japan geboren wurde. Die Daimyo- und Samurai-Klassen wurden abgeschafft und ein Peerage-System geboren (übernommen aus der westlichen Welt der Peerage von Fürsten, Marquis, Grafen, Viscounts und Baronen). Meiji (明治), bedeutete "erleuchtete oder aufgeklärte Regierung".

Mit dem Frieden kam die Kultur. Und die Küche blühte auf. Ein solches Produkt war das Anmitsu, das bis heute genossen wird.

Was ist Anmitsu?

Es gibt viele Varianten des Anmitsu, typischerweise haben sie Azuki-Bohnenpaste (rote Bohnen, 餡子), Agar-Agar-Gelee-Würfel und Mitsu (eine kleine Tasse oder einen Topf mit dunkelbraunem Sirup). Rote Bohnen sind eine in Japan übliche Lebensmittelzutat, die vor allem durch Dorayaki bekannt wurde (üblicherweise ein fischförmiger Pfannkuchen, gefüllt mit Azuki-Bohnenpaste).

Einige Anmitsu enthalten gekochte Erbsen, die wie größere Versionen von roten Bohnen aussehen, aber nicht die gleiche Süße haben. Oft eine Portion Ananasscheiben, Süßorange, Pfirsich und Kirschen. Einige Anmitsu werden mit Eis gekrönt, wie zum Beispiel das Matcha-Eis (grüner Tee), und in Japan als „Sahne-Anmitsu“ bekannt.

Die Version, die ich gegessen habe, ist das Sahne-Anmitsu ohne die rote Azuki-Bohnenpaste, die Mitsumame (ohne Paste) heißen würde. Ich bevorzuge es, weil es weniger dicht ist und trotzdem den großartigen Geschmack einer kleinen Schüssel voller Freude hat.

Sie können diese Version des Anmitsu unter abrufen Yayoi.